Syphilis

Alles über Syphilis und ihre Symptome

Was ist Syphilis?

Syphilis ist eine sexuell übertragbare Infektion (STI), die durch eine Bakterienart namens Treponema pallidum verursacht wird.Im Jahr 2016 wurden in den Vereinigten Staaten nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention mehr als 88.000 Fälle gemeldet. Die Rate der Frauen mit Syphilis ist in den Vereinigten Staaten zurückgegangen, aber die Rate unter Männern, besonders unter Männern, die Sex mit Männern haben, ist gestiegen.

Das erste Anzeichen von Syphilis ist ein kleines, schmerzloses Geschwür. Es kann an den Geschlechtsorganen, am Enddarm oder im Mund auftreten. Diese Wunde wird Schanker genannt. Sie wird oft nicht sofort bemerkt.

Die Diagnose der Krankheit kann eine Herausforderung sein. Jemand kann sie haben, ohne jahrelang irgendwelche Symptome zu zeigen. Je früher die Syphilis jedoch entdeckt wird, desto besser. Bleibt die Krankheit lange Zeit unbehandelt, können wichtige Organe, wie Herz und Gehirn, stark geschädigt werden.

Die Krankheit wird nur durch direkten Kontakt mit Syphilisschankern verbreitet. Sie kann nicht übertragen werden, indem man eine Toilette mit einer anderen Person teilt, die Kleidung einer anderen Person trägt oder die Speiseutensilien einer anderen Person benutzt.

Stadien der Syphilis-Infektion

Die vier Stadien der Erkrankung sind:

  • primär
  • sekundär
  • latent
  • tertiär

Die Erkrankung ist in den ersten beiden Stadien am ansteckendsten.

Wenn sich die Krankheit im verborgenen oder latenten Stadium befindet, bleibt die Krankheit aktiv, aber oft ohne Symptome. Die tertiäre Phase ist am zerstörerischsten für die Gesundheit.

Primär Phase

Das Primärstadium der Syphilis tritt etwa drei bis vier Wochen nach der Ansteckung mit dem Bakterium auf. Es beginnt mit einer kleinen, runden Wunde, die als Schanker bezeichnet wird. Ein Schanker ist schmerzlos, aber hochinfektiös. Diese Wunde kann überall dort auftreten, wo die Bakterien in den Körper eingedrungen sind, wie z.B. am oder im Mund, in den Genitalien oder im Rektum.

Im Durchschnitt zeigt sich die Wunde etwa drei Wochen nach der Infektion, aber es kann zwischen 10 und 90 Tagen dauern, bis sie auftritt. Die Wunde bleibt zwischen zwei und sechs Wochen bestehen.

Die Syphilis wird durch direkten Kontakt mit einer Wunde übertragen. Dies geschieht in der Regel bei sexueller Aktivität, auch beim Oralverkehr.

Sekundär Phase

Hautausschläge und Halsschmerzen können sich während der zweiten Phase der Krankheit entwickeln. Der Ausschlag juckt nicht und findet sich normalerweise an den Handflächen und Fußsohlen, kann aber überall am Körper auftreten. Manche Menschen bemerken den Ausschlag nicht, bevor er abklingt.

Andere Symptome der sekundären Syphilis sind:

  • Kopfschmerzen
  • geschwollene Lymphknoten
  • Müdigkeit
  • Fieber
  • Gewichtsverlust
  • Haarausfall
  • schmerzende Gelenke

Diese Symptome verschwinden unabhängig davon, ob eine Behandlung durchgeführt wird oder nicht. Ohne Behandlung hat eine Person jedoch immer noch Syphilis.

Die sekundäre Syphilis wird oft mit einer anderen Krankheit verwechselt.

Latente Phase

Das dritte Stadium der Syphilis ist das latente oder versteckte Stadium. Die primären und sekundären Symptome verschwinden, und in diesem Stadium gibt es keine auffälligen Symptome. Die Bakterien verbleiben jedoch im Körper. Dieses Stadium kann Jahre dauern, bevor es zur tertiären Syphilis fortschreitet.

Tertiäre Phase

Das letzte Stadium der Infektion ist die tertiäre Syphilis. Nach Angaben der Mayo-Klinik werden etwa 15 bis 30 Prozent der Menschen, die keine Behandlung erhalten, in dieses Stadium eintreten. Die tertiäre Phase kann Jahre oder Jahrzehnte nach der Erstinfektion auftreten. Die tertiäre Phase kann lebensbedrohlich sein. Einige andere mögliche Folgen der tertiären Phase sind

  • Blindheit
  • Taubheit
  • Geisteskrankheit
  • Gedächtnisverlust
  • Zerstörung von Weichgewebe und Knochen
  • neurologische Erkrankungen, wie Schlaganfall oder Meningitis
  • Herzkrankheit
  • Neurosyphilis, d.h. eine Infektion des Gehirns oder Rückenmarks

Bild von Erkrankten(sekundäre Syphilis)

Quelle: https://www.cdc.gov/std/syphilis/images.htm

Wie wird Syphilis diagnostiziert?

Wenn du denkst, du könntest Syphilis haben, geh so schnell wie möglich zu deinem Arzt. Er wird dir eine Blutprobe entnehmen, um Tests durchzuführen, und er wird dich auch einer gründlichen körperlichen Untersuchung unterziehen. Wenn eine Wunde vorhanden ist, kann dein Arzt eine Probe von der Wunde nehmen, um festzustellen, ob die Syphilis-Bakterien vorhanden sind.

Wenn dein Arzt vermutet, dass du wegen der tertiären Syphilis Probleme mit dem Nervensystem hast, musst du möglicherweise eine Lumbalpunktion oder eine Spinalpunktion durchführen. Bei diesem Verfahren wird Rückenmarksflüssigkeit entnommen, damit dein Arzt auf Syphilis-Bakterien testen kann.

Wenn du schwanger bist, kann es sein, dass dein Arzt dich auf Syphilis untersucht, weil die Bakterien in deinem Körper sein können, ohne dass du es merkst. Dadurch soll verhindert werden, dass der Fötus mit einer angeborenen Syphilis infiziert wird. Die angeborene Syphilis kann bei einem Neugeborenen schwere Schäden verursachen und sogar tödlich sein.

Behandlung und Heilung der Krankheit

Die primäre und sekundäre Syphilis ist mit einer Penicillininjektion leicht zu behandeln. Penicillin ist eines der am weitesten verbreiteten Antibiotika und ist in der Regel bei der Behandlung der Krankheit wirksam. Menschen, die allergisch gegen Penicillin sind, werden wahrscheinlich mit einem anderen Antibiotikum behandelt, z.B:

  • Doxycyclin
  • Azithromycin
  • Ceftriaxon

Wenn du an Neurosyphilis leidest, bekommst du täglich Penicillin intravenös verabreicht. Dies erfordert oft einen kurzen Krankenhausaufenthalt. Leider können die durch die Spätsyphilis verursachten Schäden nicht rückgängig gemacht werden. Die Bakterien können abgetötet werden, aber die Behandlung wird sich höchstwahrscheinlich darauf konzentrieren, Schmerzen und Beschwerden zu lindern.

Achte während der Behandlung darauf, sexuellen Kontakt zu vermeiden, bis alle Wunden an deinem Körper geheilt sind und dein Arzt dir sagt, dass es sicher ist, den Sex wieder aufzunehmen. Wenn du sexuell aktiv bist, sollte dein Partner ebenfalls behandelt werden. Nimm die sexuelle Aktivität nicht wieder auf, bis du und dein Partner die Behandlung abgeschlossen haben.

Wie man vorbeugt

Der beste Weg, Syphilis vorzubeugen, ist die Praxis des Safer Sex. Benutze bei jeder Art von sexuellem Kontakt Kondome. Darüber hinaus kann das hilfreich sein:

  • Verwende beim Oralsex einen Dental Dam (ein quadratisches Stück Latex) oder Kondome.
  • Vermeide die gemeinsame Benutzung von Sexspielzeug.
  • Lass dich auf Geschlechtskrankheiten untersuchen und sprich mit deinen Partnern über deren Ergebnisse.

Syphilis kann auch durch gemeinsam benutzte Nadeln übertragen werden. Vermeide das gemeinsame Benutzen von Nadeln.

Komplikationen im Zusammenhang mit Syphilis

Schwangere Mütter und Neugeborene

Mütter, die infiziert sind, haben ein erhöhtes Risiko von Fehlgeburten, Totgeburten oder Frühgeburten. Es besteht auch das Risiko, dass eine erkrankte Mutter die Krankheit auf ihren Fötus überträgt. Dies wird als angeborene Syphilis bezeichnet.

Die Krankheit kann lebensbedrohlich sein. Babys, die mit angeborener Syphilis geboren werden, können auch Folgendes haben:

  • Missbildungen
  • Entwicklungsbedingte Verzögerungen
  • Anfälle
  • Ausschläge
  • Fieber
  • geschwollene Leber oder Milz
  • Anämie
  • Gelbsucht
  • infektiöse Wunden

Wenn ein Baby eine angeborene Syphilis hat und diese nicht erkannt wird, kann das Baby eine Syphilis im Spätstadium entwickeln. Dies kann hier zu Schäden führen:

  • Knochen
  • Zähne
  • Augen
  • Ohren
  • Gehirn

HIV

Menschen mit Syphilis haben ein deutlich erhöhtes Risiko, sich mit HIV zu infizieren. Die Wunden, die die Krankheit verursacht, erleichtern es dem HIV, in den Körper einzudringen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass bei Menschen mit HIV andere Syphilissymptome auftreten können als bei Menschen, die nicht an HIV erkrankt sind. Wenn du HIV hast, sprich mit deinem Arzt darüber, wie du Syphilissymptome erkennen kannst.

Wann sollte ich mich auf Syphilis testen lassen?

Das erste Stadium der Erkrankung kann leicht unentdeckt bleiben. Die Symptome im zweiten Stadium sind auch häufige Symptome anderer Krankheiten. Das bedeutet, dass du dich auf die Syphilis testen lassen solltest, wenn einer der folgenden Punkte auf dich zutrifft. Es spielt keine Rolle, ob du jemals irgendwelche Symptome hattest. Lass dich testen, wenn du:

  • kondomlosen Sex mit jemandem hattest, der vielleicht Syphilis hatte
  • schwanger bist.
  • eine Prostituierte bist.
  • im Gefängnis bist
  • kondomlosen Sex mit mehreren Personen gehabt hast
  • einen Partner hast, der mit mehreren Personen Sex ohne Kondom gehabt hat
  • ein Mann bist, der Sex mit Männern hat

Wenn der Test positiv ausfällt, ist es wichtig, die Behandlung vollständig abzuschließen. Achte darauf, die Antibiotika-Kur vollständig abzuschließen, auch wenn die Symptome verschwinden. Vermeide auch jede sexuelle Aktivität, bis dein Arzt dir sagt, dass du sicher bist. Lass dich auch auf HIV testen.

Menschen, die positiv auf Syphilis getestet wurden, sollten alle ihre Sexualpartner, mit denen sie kürzlich Geschlechtsverkehr hatten, informieren, damit auch sie sich testen und behandeln lassen können.

Schreibe einen Kommentar