Missionar

Missionar

Missionar kann einen gewissen Hass abbekommen, weil es langweilig oder einfach ist, aber hey-es ist aus gutem Grund ein Klassiker. Hauptsächlich: Es ist wirklich, wirklich einfach und leicht. Eine Person darf sich hinlegen und im Grunde genommen nichts tun; die Person oben macht ein wenig mehr Arbeit, aber sie darf sich die ganze Zeit hinlegen und kann so langsam machen, wie sie will, also ist es wirklich Arbeit?

Außerdem gilt sie als eine der romantischeren Positionen, die Haut-zu-Haut-Kontakt, Augenkontakt und Knutschen ermöglicht. Niemand weiß wirklich sicher, warum es “Missionar” genannt wird, aber ein populärer Mythos ist, dass der Name von europäischen Missionaren stammt, die versuchten, es den Menschen, die sie kolonisierten, beizubringen, so der Reader’s Digest Guide to Love & Sex. (Vielleicht ist es Zeit für eine Umbenennung?)

How to:

Die Mish-Pose ist nicht nur für die faulen Diven der Welt. Sie eignet sich auch hervorragend für nervöse Neulinge, denn sie ist wirklich einfach zu machen. Eine Person liegt auf dem Rücken, während der andere Partner mit dem Gesicht nach oben liegt. Einfach, nicht wahr? Die Person oben kontrolliert im Allgemeinen die Kraft und Tiefe des Schubs, während die Person unten ihre Hüften und Beine bewegen kann, um die Empfindungen zu verändern. Auch der Untere hat die Wahl. An manchen Tagen möchtest du dich vielleicht mit Urlaubsarmen zurücklehnen und die Aussicht genießen, an anderen Tagen möchtest du dich vielleicht mehr einbringen, deinen Partner küssen und berühren. Kein Missionar ist wie der andere, Leute!

Variationen:

Missionar ist eine großartige Basis für viele Variationen. Eine Möglichkeit, sie zu vermischen, ist, die Stellung der Beine zu verändern. ” Du könntest den einen oder anderen Missionar schockieren, wenn du leichte Veränderungen an dieser Position vornehmen würdest, z.B. wenn die Person unten ihre Beine über die Arme der Person oben legt, was den vulvovaginalen Bereich weit öffnet. Noch mehr, wenn man die Beine über die Schultern legt”, sagt Carol Queen, Sexologin im Sexspielzeuggeschäft Good Vibrations. “Beim Missionar geht es nicht nur um eine ruhige, stille Position. Es kann ziemlich ausgelassen werden.”

Die MP kann auch beim Analsex eingesetzt werden – sie kann sogar eine bessere Position als das stereotype Hündchen sein, weil sie Ihnen helfen kann, die Po-Muskeln zu entspannen. Du kannst auch vibrierende Umschnalldildos oder Paarvibratoren einbauen, um die Klitoris zu stimulieren (oder einfach die Chancen auf einen gleichzeitigen Orgasmus erhöhen, wenn das dein Ding ist). Auch bekannt als perfekter, fauler, aber unglaublicher Sex am Sonntagmorgen.

Schreibe einen Kommentar