Heteroflexibel

Heteroflexibel

Menschen identifizieren sich aus unterschiedlichen Gründen als heteroflexibel, aber das bedeutet in der Regel, dass sich jemand typischerweise zum anderen Geschlecht hingezogen fühlt, aber auch offen für gleichgeschlechtliche Erfahrungen ist. Also… warum heteroflexibel statt bisexuell oder pansexuell? Heteroflexibilität ist anders, weil sie impliziert, dass jemand “meistens heterosexuell” ist, während er sich gelegentlich zu seinem eigenen Geschlecht hingezogen fühlt.

Die Kinsey-Skala, die von Dr. Alfred Kinsey und seinen Mitarbeitern entwickelt wurde, enthält Bezeichnungen, die in diese Kategorie fallen würden, weil sie fanden, dass viele Menschen nicht in exklusive heterosexuelle oder homosexuelle Kategorien passen. (Es mag jetzt offensichtlich erscheinen, aber seine Forschung war 1948 bahnbrechend.) Die Skala von 0 bis 6 bedeutete, dass du dich z.B. als 2 definieren könntest, wenn du “überwiegend heterosexuell, aber mehr als zufällig homosexuell” bist.

Der Sexualtherapeut Dr. Christopher Ryan Jones erklärt Heteroflexibilität auf diese Weise: “Im Allgemeinen bedeutet dies, dass die Person sich selbst als heterosexuell betrachtet, obwohl sie bereit ist, an sexuellen Aktivitäten mit jemandem des gleichen Geschlechts oder Geschlechts teilzunehmen. Es bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge, weil die Situationen, die mit der ‘Flexibilität’ verbunden sind, von Person zu Person sehr unterschiedlich sind”.

Manche Menschen können zum Beispiel flexibel sein, wenn die sexuelle Aktivität keine Penetration beinhaltet, teilt Dr. Jones mit. Und andere sind nur mit allem oberhalb der Gürtellinie einverstanden. Einige heteroflexible Personen haben keine festen Präferenzen, sondern sind neugierig und experimentierfreudig. erklärt Dr. Jones: “Es kann viele Gründe geben, warum eine Person diese Entscheidungen getroffen hat. Vielleicht hat jemand früh geheiratet und sich dann in den 40er Jahren scheiden lassen. Sie hatten nie viel Zeit, um zu experimentieren oder andere Optionen in Betracht zu ziehen. Oder jemand könnte sich in einer Situation befinden, in der es keine Menschen des anderen Geschlechts gibt, z.B. wenn er nicht in eine gemischte Einrichtung geht. Andere könnten mit gleichgeschlechtlichen sexuellen Aktivitäten einverstanden sein, wenn sie in einen Dreier involviert sind”.

Variationen

Der Begriff heteroflexibel kann, wie viele Etiketten, umstritten sein. Einige Leute argumentieren, dass Heteroflexibilität dasselbe sei wie Bisexualität, und der Begriff sei redundant oder, schlimmer noch, bigott. Viele Menschen sind jedoch der Meinung, dass der Begriff heteroflexibel sie und ihre Präferenzen besser beschreibt. Ein Grund dafür, dass jemand heteroflexibel bevorzugen könnte, ist, dass er zwar eine gewisse gleichgeschlechtliche körperliche Anziehungskraft hat, aber romantische Gefühle nur für das andere Geschlecht empfindet. Anderen könnte das Etikett “heteroflexibel” gefallen, weil es ihre Neugierde teilt, ohne Gewissheit über ihre sexuellen Interessen oder Grenzen zu implizieren. Und andere wählen das Etikett, weil es sich für sie einfach richtig anfühlt.

Zu beschreiben, was Heteroflexibilität bedeutet, ist so vielfältig wie die Gründe, warum sich jemand für heteroflexibel hält.

Schreibe einen Kommentar