Heiße Massage

9 Tipps, wie du eine wirklich heiße Massage gibst

Eine heiße Massage kann verdammt nah am Orgasmus sein, unabhängig davon, ob du dich in einem Spa oder auf der Couch befindest. Aber wenn du deine Fähigkeiten als Amateurmasseurin für jemanden verbessern möchtest, der dir etwas bedeutet, dann sind dies die Tipps der New Yorker Akupunkteurin Jill Blakeway, Autorin von Sex Again: Recharging Your Libido, und die Sexualexpertin Ava Cadell, PhD, und es fühlt sich absolut großartig an.

Ihr Gesicht

Drück mit zwei Fingern jeder Hand mehrere Sekunden lang gleichzeitig sanft an die Schläfen deines Partners. Gleite dann mit den Fingern gleichzeitig langsam an den Wangen entlang und führe dabei winzige kreisförmige Bewegungen aus, während du dich zentimeterweise an ihrem Gesicht entlang bewegst. Wenn du den Kiefer erreichst, zieh mit einem Zeigefinger sanft über die Lippen. Der äußere Rand der Lippen ist voller Sinnesneuronen, die starke Lustschübe hervorrufen.

Die Vorderseite ihres Halses

Das Streicheln stimuliert hier die Schilddrüse, eine winzige Halsdrüse, die die Körperfunktionen, einschließlich Energie und Sexualtrieb, reguliert. Beginne mit einer Fingerspitze, Kreise um ihren Adamsapfel zu ziehen, wenn sie einen haben, in weiten, flüssigen Bewegungen. Als Nächstes streichen deine Lippen entlang der Kehlkopfmulde und massieren den Bereich mit der Zunge über weite, weiche Kreise.

Das Ohr

Drücke und zieh das Ohrläppchen sanft zwischen Daumen und Zeigefinger, während du gleichzeitig mit der Zunge die C-förmige Zone am äußeren Rand des Ohres nachziehst. Wenn es anfangs kitzelt, gehe leichter und langsamer vor. Wer “Ziemlich beste Freunde” gesehen hat, was das die der weg zu einer wirklich heiße Massage sein kann. Schaut selbst:

Die Szene auf Youtube anschauen.

Der untere Rücken

Nun zum Klassiker der heiße Massage… der UNTERE Rücken… Akupunkteure glauben, dass die Nieren, die sich entlang des unteren Rückens rechts oberhalb der Taille befinden, eine Quelle sexueller Energie sind. Finde das Kreuzbein: ein flacher dreieckiger Knochen an der Basis der Wirbelsäule direkt zwischen den Hüften. Das Kreuzbein enthält kleine Löcher, die mit Nervenenden vollgestopft sind. Knete deine Handflächen hinein, damit du Wärme erzeugst und die Haut erwärmst. Dann führ deine Fingerspitzen vom unteren Ende der Wirbelsäule mit festem Druck nach oben.

Die Palmen

Versuch, den inneren Teil deiner Handfläche sanft zu massieren. Fühlt sich erstaunlich an, nicht wahr? Umrunde nun die äußere Handfläche deines Partners mit den Ballen deiner Finger und begib dich langsam zur Mitte, dem empfindlichsten Bereich. Der Aufbau ist es so wert.
Bonus: Streiche mit der Fingerspitze am Rand des kleinen Fingers auf und ab, wo sich der Finger mit der Hand verbindet.

Der Magen

Klopf langsam mit zwei Fingern von seinem Naval bis zur Peniswurzel. Als Nächstes kreist du mit den Fingerspitzen um seinen Bauchnabel, wobei die Kreise immer größer werden, je mehr du dich auf seinen äußeren Bauch zu bewegst. Es ist hier wichtig, Geschwindigkeit und Druck anzupassen, um ein Kitzeln zu vermeiden. Du möchtest Gestöhne, kein Lachen.

Hinter den Knien

Die Haut hinter den Knien ist besonders dünn und wimmelt von superempfindlichen Nervenenden. Lass deinen Partner sich auf den Bauch legen, dann kratze sanft hinter jedem Knie, um etwas Wärme in die Haut zu bringen, bevor du die Zunge in Kreisen über den Spalt hin und her bewegst.

Die Vertiefung unter dem Knöchel

Auf halbem Weg zwischen Ferse und Knöchelknochen befindet sich ein fingerspitzengroßer, namenloser Druckpunkt, der sich bei einer Stimulation superheiß anfühlt. Gleite mit zwei Fingern von dem Knöchelknochen nach unten zur hohlen Einbuchtung über der Ferse. Führe deine Finger in gleichmäßigem Tempo in die Vertiefung ein. Mixe die Empfindung durch leichtes Lecken des Bereichs in Auf- und Abbewegungen.

Fußsohlen

Zu einer heiße Massage gehört auch der Fuß, denn es besteht eine direkte Verbindung von den Füßen zu anderen erogenen Punkten am Körper. Streiche deine Knöchel von seiner Ferse bis zum Fußballen direkt unter den Zehen. Reibe dann mit deinen Daumen in kreisenden Bewegungen über das Polster. Benutz ein wenig Druck, um ihn nicht zu kitzeln. Für einen zusätzlichen erotischen Kick ziehst du seinen großen Zeh zu dir und gibst ihm einen kleinen Kuss oder leckst ihn sanft ab.

Schreibe einen Kommentar