Genderfluid

Genderfluid

Gender Fluidity ist die Art und Weise, wie sich jemand identifiziert, unabhängig davon, wie andere Menschen ihren Körper sehen, sagt Courtney D’Allaird, stellvertretende Direktorin des Gender and Sexuality Resource Center an der University of Albany. Der Begriff selbst bezieht sich am ehesten auf Menschen, die sich über mehrere Geschlechtsspektren hinweg erleben, sagt D’Allaird.

Ein guter Weg, um darüber nachzudenken, ist der Vergleich mit Wasser und seinen drei verschiedenen Zuständen, schlägt D’Allaird vor. Jemand, der sich als genderfluid identifiziert, kann nicht nur “die Form vieler verschiedener Gefäße annehmen”, sondern auch “zwischen und jenseits dieser Gefäße hin- und herpendeln.”

“Sie können ihr Geschlecht von einem Tag auf den anderen anders erleben oder sich morgens männlich fühlen und abends als High Femme ausgehen.”

Der Unterschied zwischen Genderfluid, Non-Binär, Genderqueer und Transgender

Einige Begriffe, die du vielleicht im Zusammenhang mit Gender Fluid hörst, sind “nonbinary”, “genderqueer” und “transgender”. Alle drei sind größere Oberbegriffe, unter die gender-fluide Menschen fallen können.

Eine nicht-binäre Person lehnt die gesamte Idee ab, dass Menschen nur entweder männlich oder weiblich sein können. “Sie sagen: ‘Wow, ich bin viel komplizierter als das'”, erklärte D’Allaird zuvor gegenüber Cosmo. Was Genderqueer angeht, erklärt D’Allaird, dass “queer” ein sehr weites Konzept ist, das einfach anders bedeutet.

Eine gender-fluide Person könnte auch unter den Oberbegriff fallen, sich als transgender zu identifizieren. “Transgender ist eine Art, über eine sehr spezifische Kreuzung von Identitäten innerhalb binärer Traditionen von männlich und weiblich zu sprechen”, erklärt D’Allaird. “Man kann aber auch eine Transgender-Erfahrung machen und sein Geschlecht als viel fließender erleben. Es sind also keine sich gegenseitig ausschließenden Kategorien.”

Wie die Identifizierung als Genderfluid aussieht

“Gender-Fluid ist fast eine Beschreibung der Erfahrung und des Geschlechtsvermögens”, erklärt D’Allaird, und es kann so aussehen, “dass du zu einer formellen Veranstaltung in Anzug und Krawatte gehst und am nächsten Abend in einen Club in einem engen Rock.” Vielleicht verbringst du in einem Moment deinen Morgen damit, Broadway-Songs aus Legally Blonde zu singen, und im nächsten spielst du Dungeons & Dragons mit deiner multigeschlechtlichen Freundesgruppe. Viele gender-fluid-identifizierende Menschen erkennen an, dass sie so viel mehr sind, als das, wie sie aussehen, und sie genießen es, aktiv mit dieser Verantwortung zu spielen.

Wie unterstützt man Freunde oder Partner, die sich als Genderfluid identifizieren?

Zuallererst schlägt D’Allaird vor, dass du die Leute machen lässt. Mit anderen Worten, gib deinen gender-fluiden Freunden oder Partnern die Freiheit, sie selbst zu sein. “Informiere dich über die Worte, die deine Freunde und Partner benutzen, anstatt ihnen zu sagen, wie sie sich identifizieren sollen”, sagt D’Allaird.

“Lass die Menschen sich innerhalb und jenseits von Geschlechtsausdrücken bewegen und fordere andere heraus, die ihre eigenen begrenzteren Strukturen von Geschlecht aufzwingen würden. Fordere mehr geschlechtergerechte Räume wie Toiletten und Identifikation auf Formularen, damit Geschlecht in der Welt dynamischer verstanden werden kann, und schaffe gleichzeitig mehr Raum für unsere Lieben, damit sie existieren und gedeihen können.”

Schreibe einen Kommentar