Beschneidung

Beschneidung

Jeder Penis ist etwas Besonderes. Er kann groß, klein, dünn, dick, süß, gebrochen, beschnitten oder mit einer vollflächigen Vorhaut versehen sein. Für diejenigen, die noch nie von einem beschnittenen Penis gehört oder einen beschnittenen Penis gesehen haben (Wo wohnst du, Mädel), ist die Beschneidung die Entfernung der Vorhaut des Penis, um den “Kopf” freizulegen. Der Eingriff erfolgt in der Regel, wenn der Junge noch ein Baby ist, obwohl einige mutige Männer sich im Erwachsenenalter dafür entscheiden. Igitt! Die Beschneidung ist in den USA populär, wobei 77 Prozent der männlichen Babys, die in Krankenhäusern geboren werden, beschnitten werden, wie aus einer Untersuchung der Mayo-Klinik hervorgeht. Sie wird auch im Judentum und im Islam als religiöses Ritual praktiziert.

Obwohl die Mehrheit der männlichen Babys beschnitten wird, ist die Rate der Neugeborenenbeschneidung in den USA seit 1979 um 10 Prozent zurückgegangen. Dies ist zum Teil auf einen zunehmenden Aktivismus rund um das Thema zurückzuführen, der bei den Eltern die Frage aufkommen lässt, ob das Verfahren notwendig oder entstellend ist oder nicht.

Schließlich ist da noch die Smegma-Frage. Nein, Smegma ist kein fremder Planet oder ein neu entdecktes Element. Es ist der Schleim, der sich unter der Vorhaut eines Mannes ansammeln kann und ein oft zitierter Grund ist, den Befürworter der Beschneidung zur Unterstützung der Praxis nutzen. Denn ew, smegma. Aber mit der richtigen Reinigung und Hygiene ist das kein Problem. Eine Beschneidung kann nicht rückgängig gemacht werden, sagt Dr. Kashanian, aber in Situationen, in denen eine Beschneidung verpfuscht wird und zu viel Haut entfernt wird, kann ein Hauttransplantat hinzugefügt werden.

How to:

Offensichtlich solltest du das nicht zu Hause versuchen. Aber für die krankhaft Neugierigen: Die Art und Weise, wie eine Beschneidung durchgeführt wird, besteht darin, dass zuerst eine topische Anästhesie am Penis vorgenommen wird. Sobald der Penis betäubt ist, wird die Vorhaut geöffnet und von der Eichel getrennt und dann abgeschnitten. Et voilà! Penis à la mode!

Schreibe einen Kommentar