Eltern

19 Sex-Tipps für neue Eltern, von neuen Eltern

Denn das letzte Ding, das in deiner Vagina war, schreit jetzt und kackt auf dich.

Sex ist beängstigend, wenn ihr frisch gebackene Eltern seid. Zuerst muss man an die Heilung denken (weil du gerade einen Menschen aus deiner Vagina bekommen hast). Und dann sind da noch so sexy Dinge wie auslaufende Muttermilch und Schlafmangel, die du berücksichtigen musst. Zum Glück gibt es Eltern, die schon vor uns da waren und das Geschäft mit dem Sex für frisch gebackene Eltern gut im Griff haben, sodass es für den Rest von uns hoffentlich etwas weniger unangenehm ist. Hier sind die Sex-Tipps und -Tricks für frisch gebackene Eltern.

  1. „Hab keine Angst davor, es zu tun, wenn das Baby im Raum ist. Was sie nicht wissen, kann sie nicht verletzen!“ -Allison, 30
  2. „Wenn du beim Sex Schmerzen hast, sag deinem Arzt Bescheid, denn es kann sein, dass deine Wunde nicht richtig verheilt ist. Ich habe mir bei der Geburt einen ziemlich heftigen Riss zugezogen und während des Heilungsprozesses hat sich an der Stelle des Risses Narbengewebe gebildet. Das machte den Sex absolut miserabel und ich musste das Narbengewebe kauterisieren lassen, um das Problem zu beheben. Das und ein wenig Lidocain-Gleitmittel machten den Unterschied bei den ersten sexuellen Erfahrungen aus.“ -Kate, 32
  3. „Es ist wichtig, dass ihr euch Zeit für euch nehmt (besonders für Sex). Plant im Voraus und macht etwas Besonderes daraus. Besorgt euch einen verdammten Babysitter!“ -Claire, 34
  4. „Leg dir einen Vorrat an GANZEM SCHMIERSTOFF zu. -Katie, 28
  1. „Fühle dich nicht durch die Sechs-Wochen-Regel unter Druck gesetzt. Wenn du dich sechs Wochen nach der Geburt noch nicht bereit fühlst, Sex zu haben, sei einfach ehrlich. Dein Partner wird höchstwahrscheinlich (zumindest versuchen), Verständnis aufzubringen. Du hast gerade einen Menschen für ihn aus deiner Vagina geschoben. Das ist ein großes Opfer. Er kann auch ein Opfer bringen und seinen Teil dazu beitragen, indem er noch ein paar Wochen abstinent bleibt.“ -Laura, 27
  2. „Versuche, dich nicht darauf zu versteifen, dass Vaginalsex die einzige Art von Sex ist. Es gibt so viele andere Möglichkeiten für die ersten Wochen/Monate, in denen dein Intimbereich noch nicht so weit ist. Blowjobs, Handjobs, Spielzeug … sei kreativ!“ -Sara, 29
  3. „Nimm Quickies an. Nichts spricht gegen Quickies, wenn ihr beide lieber schlafen würdet, aber mit einem bedürftigen Baby in der Nähe ist das oft alles, wofür ihr Zeit habt. Das heißt aber nicht, dass es nicht trotzdem Spaß machen kann!“ -Jenna, 30
  4. „Schreib es in deinen Kalender. Das klingt vielleicht total unromantisch, aber es hilft wirklich. Ich habe gemerkt, dass es Wochen dauern kann, bis ich merke, dass es eine Weile her ist, wenn ich den Sex nicht in meinen Kalender eintrage. Außerdem musst du ihm nicht sagen, dass es auf dem Kalender steht … es ist eher für dich, damit du dich mental vorbereiten kannst. Manchmal steht der Tag in meinem Kalender und ich habe einfach keine Lust, dann muss ich ihn einfach verschieben und er hat keine Ahnung davon.“ -Kristin, 29
  5. „Sei kreativ mit dem Ort. Unser Baby schläft mit fast einem Jahr immer noch in unserem Zimmer, und so niedlich er auch ist, er ist ein ziemlicher Spielverderber, wenn es um Sex geht. Wir haben gelernt, die Dinge abzuwechseln, indem wir es dort tun, wo es am bequemsten ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir schon an viel aufregenderen Orten Sex hatten, als wir es je getan haben, bevor wir Eltern wurden: in der Waschküche, in unserem geparkten Auto in der Einfahrt (mit dem Babyfon in der Nähe), im Drehstuhl in unserem Büro. Das hält die Dinge auf jeden Fall interessant.“ -Shannon, 31
  6. „Es ist wirklich verlockend, den Schlaf dem Sex vorzuziehen, denn wenn man Eltern wird, bekommt „müde“ eine ganz neue Bedeutung. Wenn ich das tue, bereue ich es nie, und manchmal kann Sex genauso anregend sein wie zusätzlicher Schlaf.“ -Anna, 28
  7. „Nimm dich selbst nicht zu ernst. Du musst vielleicht geduldig sein und dich durchfummeln, wie bei den ersten Malen, aber am Ende wird es gut sein! Ich sage, tu es einfach (natürlich erst, wenn du dich richtig verhütet hast!)“ -Sandy, 25
  1. „Sei geduldig. Sex wird nicht für jeden sofort wieder normal. Für mich war es seltsam, zwischen der Rolle der Mutter und der Rolle der sexy Ehefrau hin und her zu wechseln, und es fiel mir eine Zeit lang wirklich schwer. Letztendlich haben wir es geschafft, indem wir neue Dinge ausprobiert und herausgefunden haben, was nicht funktioniert hat.“ -Abby, 33
  2. „Abwaschen und das Baby ins Bett bringen wird zum besten Vorspiel deines Lebens. Nichts bringt mich so in Stimmung wie eine leere Spüle und ein bisschen Zeit allein.“ -Erin, 32
  3. „Schickt euch gegenseitig sexy Textnachrichten, um euch schon früh am Tag in Stimmung zu bringen. Die Chancen stehen gut, dass du später müde bist, aber wenn der Gedanke an Sex schon im Keim erstickt wurde, ist es wahrscheinlicher, dass er tatsächlich stattfindet.“ -Ashley, 26
  4. „Schränke die Erwartungen ein und sei gnädig. Das Leben hat sich für jeden verändert und du wirst irgendwann deine neue Normalität beim Sex finden.“ -Kelli, 31
  5. „Werde kreativ! Dein Bett ist nicht der einzige Ort, an dem du eine gute Zeit haben kannst. Wer zusammen schläft, hat den kreativsten und spontansten Sex.“ -Herbst, 35
  6. „Nimm ihn dir, wenn du ihn kriegen kannst. Die Zeit oder den Antrieb für Sex zu finden, kann eine Herausforderung sein, also wenn die Sterne günstig stehen, dann mach es einfach! -Kelsey, 27
  7. „Sei nicht frustriert, wenn es nicht dasselbe ist … eine Zeit lang! Wir haben ein gutes halbes Jahr gebraucht, um wieder in den Rhythmus zu kommen.“ -Sarah, 30

Schreibe einen Kommentar